Grußwort des DGaO-Vorsitzenden zum Jahreswechsel 2013/2014

Mo, 16.12.2013
Dr. Frank Höller

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik,

Erstmals konnten wir im vergangenen Jahr die neu geschaffenen DGaO Nachwuchspreise an 2 hervorragende junge Wissenschaftler verleihen. Den beiden Preisträgern Herrn Falko Diebel von der Universität Münster und Herrn Dr. Joachim Fischer vom Karlsruher Institut für Technologie sei an dieser Stelle nochmals ganz herzlich gratuliert. Danken möchte ich an dieser Stelle auch dem Preiskomitee unter Leitung von Herrn Dr. Bernd Dörband für seine erfolgreiche Arbeit. Ich bin sicher, daß wir diesen Preis als ein wichtiges Element der Jahrestagung etablieren können, und bitte alle Mitglieder um Ihre Unterstützung in Form möglichst zahlreicher Vorschläge von geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten. Einzelheiten zum DGaO-Nachwuchspreis finden Sie auf unserer Homepage www.dgao.de. Einsendeschluss ist der 16.3.2014.

Besonders gefreut hat uns die rege Teilnahme an der erstmals durchgeführten Mitgliederbefragung. Die überwiegende Zustimmung zu unserer Arbeit hat uns sehr gefreut und ermutigt. Neben der Beantwortung der Fragen haben wir auch zahlreiche Vorschläge und Anregungen bekommen, die wir in den nächsten Jahren umsetzen werden. Kontroverse Themen wie etwa die Präsenz der DGaO in sozialen Netzwerken werden im Vorstand lebhaft diskutiert. Unsere Schlussfolgerungen aus der Mitgliederbefragung werden wir Ihnen auf der nächsten Mitgliederversammlung präsentieren. An dieser Stelle sei nochmals betont, daß direkte Vorschläge und auch Kritik der Mitglieder stets erwünscht sind.

Für das kommende Jahr planen wir, wie bereits auf der letzten Mitgliederversammlung angekündigt, eine Befragung der korporativen Mitglieder der DGaO, um auch deren Bedürfnisse angemessen zu berücksichtigen.   

Im jetzt zu Ende gehenden Jahr fand unsere Tagung, wie bereits berichtet, mit großem Erfolg bei der PTB in Braunschweig statt. Alles war wieder hervorragend organisiert, und unser besonderer Dank gilt noch einmal Herrn Dr. Buhr von der PTB, der zusammen mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit sehr viel Engagement und Professionalität den Tagungsablauf, die Industrieausstellung und das Rahmenprogramm gestaltet hat. Glanzlicht war wieder unser Festbankett mit einem spannenden Vortrag über Gravitationswellen und deren mögliche Detektion am Freitagabend.

Auf unserer Sitzung im September 2013 hatten wir Gelegenheit, uns über die Vorbereitungen zur Jahrestagung 2014 beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zu informieren. Der Tagungsgeschäftsführer Prof. Dr. Christian Koos zeigte uns die attraktiven Tagungsräume im Konzerthaus in Karlsruhe. Eine große Ausstellungsfläche im Eingangsbereich zu den Vortragsräumen wird hoffentlich viele Aussteller und Sponsoren zur Teilnahme an der Tagung ermutigen.

Lassen Sie mich zum Schluss noch einige Worte dazu sagen, wie ich die DGaO im Vergleich zu anderen optischen Gesellschaften sehe. Bei Treffen mit ausländischen Wissenschaftlern und im Rahmen internationaler Veranstaltungen wird mir als Industriemitarbeiter immer wieder klar, daß die DGaO den Spagat zwischen industrieller und akademischer Welt sehr viel erfolgreicher meistert, als dies in anderen Gesellschaften der Fall ist. Meines Erachtens ist diese enge Verknüpfung zwischen akademischer und industrieller Forschung eines der Erfolgsrezepte der deutschen optischen Industrie.

Auf einer Japanreise anläßlich der diesjährigen Vorstandssitzung der International Commission for Optics (ICO siehe auch http://e-ico.org/) hatte ich die Gelegenheit, viele Wissenschaftler auch aus der dritten Welt kennenzulernen. Dabei wurde mir bewußt, um wie viel geringer die Bedeutung der Optik als angewandte Wissenschaft in Ländern, die keine optisch Industrie haben, gegenüber unserem Wirtschaftsraum ist. Hier besteht für die deutsche Optik auch die Chance qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen.      

Spannend fand ich bei dieser Reise auch, daß eines der großen japanischen Optikunternehmen in Utsunomiya ein eigenes Center of Optical Research mit der dortigen Universität gegründet hat, um qualifizierten Nachwuchs auszubilden. Viele der dortigen Professoren haben auch industrielle Erfahrung und tragen so dazu bei, daß der wissenschaftliche Nachwuchs neben der akademischen auch die angewandte Seite der Optik kennenlernt.

Ich wünsche Ihnen allen – den Mitgliedern der DGaO und meinen Kollegen im Vorstand – eine schöne und geruhsame Weihnachtszeit sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014.

Ihr Dr.-Ing. Frank Höller, Vorstandsvorsitzender