1. Industriegespräch Mittelhessen im WiSe 2015/15

Am Montag, den 19. Oktober 2015, um 18:15 Uhr findet im Hörsaal III der Physikalischen Institute der JLU,
Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen das erste Industriegespräch Mittelhessen statt.

Prof. Dr. Volker Deckert, Arbeitsgruppenleiter - Nanospektroskopie am Institut für Physikalische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, spricht zum Thema
Spitzenverstärkte Raman Spektroskopie - Strukturuntersuchung auf der Nanometer-Skala

Abstract:
Spitzenverstärkte Raman Spektroskopie (TERS - tip-enhanced Raman scattering) erlaubt eine direkte strukturspezifische Untersuchung von Oberflächen jenseits des optischen Beugungslimits. Dazu werden nanoskalige Metallpartikel an einer Rasterkraftspitze kontrolliert über eine Probenoberfläche bewegt. Durch plasmonische Verstärkungseffekte kann so eine extreme Konzentration der Felder erzeugt werden, die für eine hohe Ortsauflösung notwendig ist. Neue Experimente deuten darauf hin, dass mit entsprechenden Aufbauten selbst Auflösungen unterhalb eines Nanometers möglich sind. Einfache quantenchemische sowie elektomagnetische Modelle zeigen, dass tatsächlich solch hohe Ortsauflösungen unter normalen TERS-Bedingungen erreicht werden können. Zum Schluss werden Anwendungen aus dem Bereich der Biologie und Oberflächen-Chemie vorgestellt, bei denen die hohe Ortsauflösung zu einem echten Erkenntnisgewinn beitragen konnte.

Nach dem Vortrag bietet ein kleiner Empfang im Foyer Zeit für Gespräche oder vertiefende Diskussionen. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings wird um Anmeldung bis Donnerstag, 15. Oktober 2015 gebeten.

Die Industriegespräche Mittelhessen werden gemeinsam vom Arbeitskreis Industrie und Wirtschaft der DPG, dem Wetzlar Network, optence und dem VDI Bezirksverein Mittelhessen e.V. organisiert.

Das Organisationsgremium kann über Dr. Gert Homm, E-Mail: industriegespräche-mh@dpg-physik.de kontaktiert werden.