120. Jahrestagung der DGaO

120. Jahrestagung der DGaO in Darmstadt

Die deutsche Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) lädt ein zur 120. Jahrestagung der DGaO von 11. bis 15. Juni 2019 an der Hochschule Darmstadt.

Hier geht es zum Formular für die Einreichung der Abstracts: https://www.dgao-proceedings.de/anmeldung/anmeldung_d.php

Folgende Schwerpunktthemen aus der angewandten Optik werden im Fokus stehen

  • Optische Messtechnik
  • Optikdesign
  • Materialien und Herstellungsverfahren für Präzisionsoptiken
  • Physiologische Optik
  • Digitale Bildverarbeitung (Systeme und Anwendungen)
  • Biophotonik
  • Lichttechnik (Optische Systeme, Displays und Lichtquellen)

Es wird dazu aufgerufen, Kurzvorträge (15 Minuten) und Posterbeiträge aus den genannten Schwerpunkten oder dem gesamten Feld der angewandten Optik einzureichen. Bitte nutzen Sie hierfür das Online-System auf der DGaO-Homepage.

Die Kurzbeiträge sollten 1200 Zeichen nicht überschreiten. Konferenzsprache ist deutsch, englischsprachige Beiträge sind willkommen.

Programmkomitee

M. Brinkmann (HS Darmstadt), J. Burke (Fraunhofer IOSB), C. Czarske (TU Dresden), C. Faber (HAW Landshut), C. Falldorf (BIAS Bremen), G. Häusler (FAU Erlangen-Nürnberg), F. Höller (Carl Zeiss Oberkochen), A. Jacobsen (Opsys ProjectConsulting), T. Q. Khanh (TU Darmstadt), S. Neser (HS Darmstadt), R. Neubecker (HS Darmstadt), T. Novak (HS Aalen), C. Pruß (ITO Stuttgart), H. Rehn (Fisba), S. Reichel (HS Pforzheim), S. Schwarz (Edmund Optics), C. Sinn (Köln Optik), S. Sinzinger (TU Ilmenau), T. Tischler (HS Aalen)

Termine

Einreichen der Abstracts: bis 13. Januar 2019 (Eingang)
Benachrichtigung der Autoren über Annahme der Beiträge: ab 08. Februar 2019
Programmversand und Programmveröffentlichung: Ende März 2019
Verbindliche Anmeldung: ab 08. Februar 2019
Ende der Early Bird Anmeldung: 10. Mai 2019

Begrüßungsabend: 11. Juni 2019
Studentlunch: 12. Juni 2019, frei
Networking-Veranstaltung: 13. Juni 2019, 55€ (zzgl. MwSt.)
Fraunhofer Abend: 14. Juni 2019

Tagungsgebühren

Mitglieder der DGaO, DPG, EOS oder OSA: 225 € *
Nichtmitglieder: 275 € *
Studenten, Rentner und Erwerbslose: 105 € *

Bei Registrierung nach dem 10. Mai 2019 wird ein Zuschlag in Höhe von je 30 € erhoben.
Für studentische Mitglieder der DGaO kann eine Reisekostenbeihilfe beantragt werden.

* zzgl. 7 % MwSt.

Kontakt

Tagungsgeschäftsführer

Prof. Dr. rer. nat. Matthias Brinkmann Hochschule Darmstadt
Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften
Schöfferstraße 3, 64295 Darmstadt
E-Mail: matthias.brinkmann@h-da.de (Kontakt zur Tagungsorganisation)

Prof. Dr.-Ing. habil. Tran Quoc Khanh
Technische Universität Darmstadt Fachgebiet Lichttechnik
Hochschulstraße 4a, 64289 Darmstadt
E-Mail: office@lichttechnik.tu-darmstadt.de

DGaO office
c/o Elizabeth Erhard
Im Wolfsgarten 28
91056 Erlangen
Tel. +49 9131 / 94 08 920
E-Mail: dgao-sekretariat@dgao.de

Verleihung des DGaO-Nachwuchspreises

Die DGaO verleiht auch im Jahr 2019 den DGaO-Nachwuchspreis für die beste Dissertation und für die beste Masterarbeit des Jahres 2018 auf dem Gebiet der angewandten Optik. Detaillierte Informationen dazu sind auf den Internetseiten der DGaO verfüg- bar. Vorschläge zum DGaO-Nachwuchspreis können bis Ende März 2019 eingereicht werden.

Networking-Veranstaltung

...

Tagungsort 2019: Wissenschaftsstadt Darmstadt

Darmstadt, am südlichen Rand der Rhein-Main-Metropolregion gelegen, steht für Wissenschaft, Kunst und Geschichte. Als Residenzstadt der Großherzöge von Hessen-Darmstadt im 19. Jahrhundert aufgeblüht, wurde die Stadt im 2. Weltkrieg sehr stark zerstört. Heute zählt Darmstadt mit über 157 000 Einwohnern und rund 45 000 Studierenden zu den großen hessischen Universitätsstädten.
Mit über 30 wissenschaftlichen Einrichtungen, darunter unter anderem die Technische Universität und die Hochschule Darmstadt, das European Space
Operation Centre (ESOC) und das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, ist die Stadt in Deutschland und Europa als führender Standort für moderne Forschung bekannt.
Kleinere und größere Unternehmen, wie unter anderem die Merck KGaA, Evonik Industries, die Software AG und die Deutsche Telekom AG, treiben die Wirtschaftsregion Darmstadt seit vielen Jahren voran.
Mit der Künstlerkolonie Mathildenhöhe erhob sich Darmstadt Anfang des 20. Jahrhunderts zum Zentrum des deutschen Jugend- stils. Dieses einzigartige Gesamtkunstwerk aus Hochzeitsturm, Ausstellungsgebäuden und Künstlerhäusern in direkter Nach- barschaft zur russischen Kapelle ist heute als kunsthistorischer Magnet weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Die Technische Universität Darmstadt (vormals Technische Hochschule Darmstadt) und die Hochschule Darmstadt (vormals Fachhochschule Darmstadt) nutzen seit einigen Jahren vorhandene Synergien in der Forschung und der hochschulischen Ausbil- dung. Dies zeigt sich auch in der gemeinsamen Organisation und Durchführung der 120. DGaO-Jahrestagung in Darmstadt.